29.10.2020 - 30.10.2020

Ort:Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

Antisemitismus - Vorurteile - Israel-Bashing. Neue Herausforderungen an die Bildungsarbeit in Brandenburg

RAA Brandenburg, Moses-Mendelssohn-Zentrum, F.C. Flick Stiftung und die Bildungsstätte Schloss Gollwitz laden ein zur Lehrkräfte- und Multiplkatorenfortbildung

Vorurteile, Hass und offene Feindschaft gegenüber Jüdinnen und Juden sowie Israel nehmen in erschreckender Weise zu. Inzwischen häufen sich auch in Deutschland wieder tätliche Angriffe auf Jüdinnen und Juden.
Dem gegenzusteuern ist ein Gebot der Stunde. Notwendig ist ein verstärktes Engagement in der historischen Bildungsarbeit und der Gestaltung der Erinnerung, die weniger statuarisch festgelegten – verordneten – Ritualen folgen, sondern in der Auseinandersetzung mit den Erinnerungsinhalten für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar werden.

Als größte Herausforderung erscheint, den Kontext von Entwicklungen zu verdeutlichen, die diesen Problemen zugrunde liegen. Aber wie soll dieser Spagat angesichts der begrenzten Stundenzahl auf der einen Seite und der immer größer werdenden Informationsflut auf der anderen Seite gelingen?

Zielgruppe der Fortbildung sind Lehrer/-innen, vor allem für Geschichte, Politische Bildung, LER, Religion, (Schul-)Sozialarbeiter/-innen.

Sie erwartet: Zwei Seminartage mit Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension, inklusive Bettwäsche und Handtüchern, Weiterbildungsdurchführung und -dokumentation. 

Kosten fallen durch die Fördermittelzusage nicht an. Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert und ist als Fortbildung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg anerkannt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen zur Begegnungsstätte Schloss Gollwitz sind unter Seminaranmeldung zu finden.

Flyer (Informationen zur Veranstaltung sowie Programm)


zurück zur Übersicht

Theme picker