Mittwoch, 8. Mai 2019

Schule Schilfhof Gesamtschule Potsdam erhält als 83. Schule in Brandenburg den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Pressemitteilung

Die Schilfhof Gesamtschule hat am 3. Mai 2019 als 83. Brandenburger Schule der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen bekommen. Die Patenschaft für das Projekt an der Schule wird on Dr. Manja Schüle (MdB SPD) übernommen. 

Mit 83 Schulen ist das Programm ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage’ eine wichtige Größe zur Förderung des gesellschaftspolitischen Engagements und der demokratischen Bildung von Schülerinnen und Schülern in Brandenburg geworden. Seit 2003 koordiniert und begleitet die RAA Brandenburg das Projekt in den Schulen. 

1988 in Belgien gegründet, tragen inzwischen über 3000 Schulen in Deutschland den Titel. SOR-SMC ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus einsetzen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten wollen. Um den Titel zu erwerben müssen mindestens 70% aller Schulzugehörigen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerkräfte und andere Schulbedienstete) sich durch ihre Unterschrift zu den Grundsätzen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bekennen. Jeder, der unterschreibt, verpflichtet sich, sich langfristig mit Aktivitäten und Projekten an der Schule gegen Gewalt, Diskriminierung und Rassismus zu engagieren. Unterstützt wird das Projekt im Land Brandenburg von der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ in der Staatskanzlei und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Die Landesregierung setzt sich seit 1998 mit ihrem Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus ein. 

Martin Gorholt, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg:

„Unsere Schulen sind wichtige Orte bei der Auseinandersetzung mit Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Gewalt – auch hier wird eine Basis für eine demokratische und humane Welt gelegt. „Schule OHNE Rassismus – Schule MIT Courage“ zu werden, das ist eine deutliche Botschaft der Schulgemeinschaft an die Öffentlichkeit und die eigene Schülerschaft. Deshalb freue ich mich, dass die Idee der „Courage-Schulen“ immer mehr Anhänger findet. Und mein ausdrücklicher Dank an die Schilfhof Gesamtschule, dass sie mitmacht. Gerade in Zeiten, wo viele die europäische Idee hinterfragen und stattdessen Nationalismus und Abgrenzung propagieren, ist das ein wichtiges Signal. Das Land Brandenburg begrüßt das Engagement der Courage-Schulen außerordentlich.“

Alfred Roos, Leiter der RAA Brandenburg:

„Schule ohne Rassismus“ sein heißt, sich als Schule gemeinsam auf den Weg zu machen, um Rassismus und andere Formen der Diskriminierung zurückzudrängen. Eine „Schule ohne Rassismus“ behauptet nicht, dass es keinen Rassismus, keine diskriminierende Ausgrenzung an ihrer Schule mehr gäbe. Deshalb setzen sich die Schulen ja für ein gewaltfreies Miteinander, für ein demokratisches Leben aller Menschen, gleich welcher Herkunft, welchen Geschlechts, Religion und sexueller Orientierung ein. Schule ohne Rassismus ist ein Beitrag der Schulgemeinschaft für eine weltoffene Zukunft in Brandenburg."

Weitere Informationen zur Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage in Brandenburg (SOR-SMC) erhalten Sie bei der Projektleiterin Andrea Rauch.  

 


zurück zur Übersicht

Theme picker