17.03.2016

Ort:Teltow-Fläming

Aufnahme und Integration von Kindern aus Flüchtlingsfamilien in Kindertageseinrichtungen

Die Veranstaltung ist eine Fortbildung für die Leiter_nnen der Kitas in einer ländlichen Gemeinde im Landkreis Teltow-Fläming sowie Mitarbeiter_innen der örtlichen Verwaltung als Kita-Träger, die sich mit Fragen der Aufnahme und Integration von Kindern aus Flüchtlingsfamilien in den Einrichtungen vor Ort auseinandersetzen möchten. Themen sind u.a.:

  • Mit der Aufnahme von Kindern aus Flüchtlingsfamilien verbundene Herausforderungen für Träger, Einrichtungen und pädagogische Fachkräfte
  • Flüchtlinge, Asylbewerber_innen: Asylverfahren, rechtlicher Status und Lebensbedingungen
  • Herausforderungen und Handlungsansätze bezüglich der Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Pädagog_innen und Eltern
  • Soziale Integration – Gewährleistung von Lernen und Teilhabe auch für Kinder aus Flüchtlings-Familien
  • Unterstützungsangebote, Kooperationspartner und weitere Ressourcen im Sozialraum

Zielgruppe: Kita-Leiter_innen in einer Gemeinde und für Kindertagesbetreuung zuständige Mitarbeiter_innen der Gemeindeverwaltung als Träger

Veranstalterin: RAA Trebbin

Referent: Rainer Spangenberg, RAA Brandenburg, Niederlassung Trebbin

Anmeldung:  Da es sich um einen einrichtungsinterne Veranstaltung handelt, ist eine Anmeldung nicht möglich. Zu diesem Thema bietet die RAA Trebbin interessierten Kindertageseinrichtungen, Kita-Trägern und pädagogischen Fachkräften in den Landkreisen LDS und TF Beratung, Team- und einrichtungsübergreifende Fortbildungen an.
Kontakt: Rainer Spangenberg, Tel.: 033731 31413,
Mobil: 0172 8085297, E-Mail: r.spangenberg@raa-brandenburg.de


zurück zur Übersicht

Theme picker

«Januar 2020»
MoDiMiDoFrSaSo
303112345
6789101112
13141516171819
2021222324
24.01.2020 10:00 - 15:00

Fortbildung "Deeskalation im Arbeitsalltag"

Innerhalb des Modellprojektes „EmPa3 – Empowerment und Partizipation in Fürstenwalde/Spree“ wurden in den Jahren 2018/2019 insgesamt 24 Teilnehmer*innen zu mediativen Konfliktbearbeiter*innen im interkulturellen Raum ausgebildet, die in unterschiedlichsten Institutionen der Stadt Fürstenwalde und dem Umland tätig sind. Sie kommen aus der Flüchtlingshilfe, der Sozial- und Bildungsarbeit und der Verwaltung. Das Ziel war und ist es, die Teilnehmer*innen darin zu bestärken, auf gesellschaftliche Herausforderungen von Zuwanderung in der Stadt Fürstenwalde und dem Umland professionell reagieren zu können und auf ein respektvolles Zusammenleben in der heterogenen deutschen Einwanderungsgesellschaft hin zu wirken.

Lesen Sie mehr...
2526
272829303112
3456789