Donnerstag, 19. September 2019

Sieben Jugendliche aus Brandenburg mit Migrationserfahrung in Bildungs- und Engagementprogramm der START-Stiftung aufgenommen

Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung
  • Heute, am 19. September 2019, werden feierlich 7 Jugendliche aus Brandenburg mit Migrationserfahrung offiziell in das 3-jährige Bildungs- und Engagementprogramm der START-Stiftung aufgenommen.
  • Die Brandenburgische Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Britta Ernst, und der Geschäftsführer der START-Stiftung, Michael Okrob, überreichen die Stipendienurkunden.

Querdenker, Weitertreiber, Andersmacher – das sind die Jugendlichen, die von der START-Stiftung drei Jahre vor allem ideell sehr intensiv gefördert werden.

Die 14-jährige Thao Mi Tran hat vietnamesische Wurzeln. Die Stipendiatin erklärt: „Das START-Stipendium bietet mir die Möglichkeit, neue und prägende Erfahrungen für mein weiteres Leben zu sammeln.“ Der 18-jährige Zubair Ahmadi aus Afghanistan ergänzt: „Um seine Ziele zu erreichen, braucht man manchmal auch ein wenig Hilfe. START kann mich dabei unterstützen und gibt mir gemeinsam mit anderen Jugend­lichen die Möglichkeit, die Situation für Menschen, die wie ich aus einem anderen Land fliehen mussten, zu verbessern.“

START will eine lebendige Demokratie, gesellschaftlichen Zusammenhalt und freiheitliche Werte in einer offenen Gesellschaft stärken. Michael Okrob, Geschäftsführer der START-Stiftung, ist stolz darauf, dass „wir dafür gemeinsam mit dem Land Brandenburg und der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA Brandenburg) herausragende junge Menschen mit Migrationserfahrung gewinnen, fördern und begleiten. Damit schaffen wir ein starkes Netzwerk aus Gestalterinnen und Gestaltern, die sich aktiv für unsere Demokratie einsetzen.“

Das mehrstufige Auswahlverfahren war sehr anspruchsvoll. Gestaltungswille, Anspruch, Neugierde und Offenheit waren entscheidende Faktoren. 1.118 Jugendliche aus dem Bundesgebiet haben sich zum Schuljahr 2019/20 beworben; 159 von ihnen haben es schließlich geschafft, darunter auch 4 Mädchen und 3 Jungen aus Brandenburg. Damit befinden sich nun aktuell insgesamt 23 Jugendliche des Bundeslandes in der Förderung. „Es ist nicht einfach, sich in ein neues Land, in eine neue Sprache hineinzufinden. Ihr, die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten, habt bewiesen, dass ihr engagierte, leistungsbereite, begabte Jugendliche seid. Mit dem Stipendium erhaltet ihr bessere Bedingungen für eure berufliche Laufbahn und eine erfolgreiche Integration. Euch stehen viele Chancen und Wege offen. Ihr seid auf dem Weg in eine Gesellschaft, die jeden braucht und in der es auf jeden ankommt. Euer Erfolg spornt auch andere Jugendliche mit einer Einwanderungsgeschichte an, dass Leistung sich lohnt und Fleiß die Integration erleichtert“, unterstreicht die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Britta Ernst, und gratuliert den neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten herzlich.

Die 7 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten werden heute durch die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Britta Ernst, und den Geschäftsführer der START-Stiftung, Michael Okrob, offiziell in die dreijährige Förderung aufgenommen und erhalten aus ihren Händen die Stipendienurkunden.

START ist ein Bildungs- und Engagementprogramm für Jugendliche mit Migrationserfahrung. Über drei Jahre fördert und begleitet die START-Stiftung, eine Tochter der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Jugendliche dabei, Verantwortung für eine lebendige Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu übernehmen. START ist Talentschmiede für außergewöhnliche junge Menschen, Inkubator für neue Initiativen und Lautsprecher für die Verteidigung freiheitlicher Werte. Mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ist START deutschlandweit tätig. Aktuell werden von START rund 500 junge Menschen aus über 60 Herkunftsnationen gefördert. Weitere Informationen unter www.start-stiftung.de.

Pressekontakt

Thomas Friemel                                                                       Ronald Menzel-Nazarov

Pressebüro START-Stiftung                                                   Leiter Kommunikation

c/o KOMBÜSE GmbH                                                               START-Stiftung gGmbH

T: 0175-2018161                                                                      T: 069 – 300 388-408

E: presse.start-stiftung@kombuese.org                           E: ronald.menzel-nazarov@start-stiftung.de


zurück zur Übersicht

Theme picker

«Juli 2020»
MoDiMiDoFrSaSo
293012345
6789101112
13

Die RAA Brandenburg suchen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine/n Referent/in

Die neu aufzubauende Vernetzungsstelle soll einerseits die Gründung und Entwicklung muslimischer Gemeinden unterstützen, ihre Kooperation untereinander und auf Landesebene die Vernetzung mit weiteren Akteur*innen stärken. Sie arbeitet innerhalb der RAA Brandenburg eng mit den Regionalreferent*innen der RAA, der Fachstelle Islam im Land Brandenburg, sowie dem Projekt Jumenga (DKJS) und der Integrationsbeauftragten des Landes (MSGIV) und den zuständigen Stellen im MWFK zusammen.

Lesen Sie mehr...
141516171819
20212223242526
272829303112
3456789