19.12.2023 15:00 - 17:00

Ort:online

"Wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert“ mit Francis Seeck

Online-Seminar für Courage-Schulen in Berlin und Brandenburg

„Klassismus ist – ähnlich wie Rassismus oder Sexismus – eine Diskriminierungsform und beschreibt die Diskriminierung von Menschen aufgrund sozialer Herkunft oder Position.“

Klassismus würdigt Menschen aufgrund ihrer sozialen Herkunft herab, enthält ihnen Ressourcen vor und behindert die Partizipation von armen und bildungsbenachteiligten Gruppen. Klassismus ist die am weitesten verbreitete Form der Diskriminierung: Es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich und keine Institution, die nicht von Klassismus geprägt ist. Armut spielt dabei oft eine Rolle, sie ist aber nicht der einzige und entscheidende Faktor.  

In diesem Seminar wollen wir der Frage nachgehen, woran sich Klassismus erkennen lässt, wie Klassismus eine gerechtere Verteilung von Ressourcen, Aufstiegschancen und Mitwirkungsmöglichkeiten verhindert und was wir an der Schule und im Courage-Netzwerk dagegen tun können.  

Referent*in Francis Seeck ist promovierte Kulturanthropolog*in und Antidiskriminierungstrainer*in und forscht zum Thema Klassismus und soziale Ungleichheit an der Humboldt Universität in Berlin.  

Die Fortbildung findet statt am 19. Dezember von 15:00 bis 17:00 Uhr und läuft über Zoom.  

Anmeldung: Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung verbindlich per Mail an: event@aktioncourage.org  

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Link, mit dem Sie sich am 19.12.23 um 15:00 Uhr in den Vortrag und die anschließende Diskussionsrunde einloggen können. 

 

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der SOR-SMC Bundeskoordination im Rahmen ihrer Maßnahme "Lernziel Gleichwertigkeit", gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung

                    


zurück zur Übersicht

«Februar 2024»
MoDiMiDoFrSaSo
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829123
45678910