28.04.2021 - 29.04.2021

Geflüchtete Kinder und Familien: Kitapraxis vorurteilsbewusst und inklusiv

Geflüchtete Familien haben schwierige Bedingungen, wenn sie in Deutschland ankommen: Nach oft belastenden Erfahrungen in ihrem Herkunftsland und/oder auf der Flucht, in der Regel mit wenig Wissen über ihr neues Lebensumfeld und nur geringen Deutschkenntnissen leben sie meist unter belastenden Umständen und in Ungewissheit über ihre Zukunft. In dieser Lebenssituation ist für die Kinder und deren Eltern eine wertschätzende Aufnahme in Kitas umso wichtiger.

Bei der Fortbildung geht es einerseits um Besonderheiten der Situation Asylsuchender (mit rechtlichen Rahmen und mit der Migration verbundene Lebensbedingungen, sprachliche Verständigungsschwierigkeiten), damit zusammenhängende Herausforderungen, diesbezügliche Handlungsansätze, Kooperationspartner*innen und Ressourcen für Kindertageseinrichtungen.
Zum anderen werden Fragen der Gewährleistung individueller Entwicklung und sozialer Teilhabe in hochwertigen Bildungsprozessen (auch) für geflüchtete Kinder bearbeitet, der Zusammenarbeit mit deren Angehörigen und des Umgangs mit möglicherweise (inter)kulturell begründeten Irritationen oder Konflikten im Sinne vorurteilsbewusst-inklusiver Pädagogik.
In der Fortbildung wird es Raum für Fallbesprechungen zu konkreten herausfordernden Praxissituationen geben.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus Brandenburger und Berliner Kindertageseinrichtungen
Kosten: Teilnahmegebühr: 20,00 € (einschließlich Mittagessen)
Veranstalter: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
in Kooperation mit der RAA Trebbin
Referent: Rainer Spangenberg, RAA Brandenburg, Niederlassung Trebbin
Anmeldung: online beim SFBB: (Veranstaltungs-Nr.: 4766/21)
Anmeldeschluss: 31.03.2021

Weitere Infos: Zu diesem Thema (und anderen) bietet die RAA Trebbin interessierten Kindertageseinrichtungen, Kita-Trägern und pädagogischen Fachkräften in den Landkreisen LDS und TF kostenfrei Beratung, Team- und einrichtungsübergreifende Fortbildungen an – auch online über die Videokonferenz-Plattform Zoom. Informationen dazu hier.

Kontakt: Rainer Spangenberg,
Tel.: 01520 140 53 03, E-Mail: r.spangenberg@raa-brandenburg.de


zurück zur Übersicht