04.09.2019

Ort:Landkreis Dahme-Spreewald

„Diskriminierung in Beruf und Alltag – Welchen Schutz bietet das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)?“

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) trat 2006 nach langer und kontroverser Diskussion als Umsetzung mehrerer EU-Antidiskriminierungs-Richtlinien in deutsches Recht in Kraft. Es konkretisiert Diskriminierungsverbote und Rechtsschutz bei Diskriminierung aufgrund von Merkmalen wie Geschlecht, Alter, Behinderung, ethnische Herkunft, Hautfarbe, Religion und Weltanschauung oder sexuelle Orientierung für den Bereich Beschäftigung und Zugang dazu sowie im privaten Vertragsrecht und setzt Standards auch für den Bereich öffentlicher Dienstleistungen.

Nach einem Einstieg zu Verständnis, Erscheinungsformen, Mechanismen und Wirkungsweisen von Diskriminierung geht es bei der ganztägigen Fortbildung um folgende Fragen: Welche Anwendungsbereiche regelt das AGG? Welche Formen der „Benachteiligung“ werden dort – mit welchen Ausnahmen – wie sanktioniert? Welchen Personengruppen bietet es also unter welchen Umständen Schutz vor Diskriminierung? Und welche Bedeutung hat das AGG konkret für die Arbeit in öffentlichen Verwaltungen?

Neben Vortragsimpulsen, Übungen und Kleingruppenarbeit ist Raum für die Auseinandersetzung mit konkreten Situationen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer*innen.

Zielgruppe:      Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung LDS

Veranstalterin:   RAA Brandenburg

Referent:         Rainer Spangenberg, RAA Brandenburg, Niederlassung Trebbin

Anmeldung:    Da es sich um ein einrichtungsinternes Angebot handelt, ist eine individuelle Anmeldung nicht möglich.

Wenn Sie Interesse an einer ähnlichen Veranstaltung für Ihre Einrichtung haben, wenden Sie sich bitte an: Rainer Spangenberg, RAA Trebbin, Tel.: 01520 1405303, E-Mail: r.spangenberg@raa-brandenburg.de


zurück zur Übersicht

Theme picker