Montag, 4. März 2019

Stellenausschreibung

Projektreferentin/Projektreferent für das Projekt “Muttersprachlicher Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund”

Die Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Brandenburg (RAA Brandenburg) suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt und vorbehaltlich der Zuwendungsentscheidung der Landesregierung

eine Projektreferentin/einen Projektreferenten (32 Wochenstunden) für das Projekt “Muttersprachlicher Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund”

in der Geschäftsstelle der RAA in Potsdam.

Für die Schulen des Landes Brandenburg sind die RAA Brandenburg seit über 20 Jahren mit der Koordination und fachlichen Begleitung von muttersprachlichem Unterricht im gesamten Bundesland betraut.
Das gesetzlich verankerte Förderangebot ermöglicht Schüler/innen ihre Muttersprache(n)/ Erstsprache(n) an der Schule zu lernen. Der freiwillige Zusatzunterricht richtet sich grundsätzlich an alle mehrsprachigen Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg und wird ab einer Gruppengröße von mindestens 12 Schüler/innen der gleichen Muttersprache lokal gefördert.

Aufgabenbeschreibung:

  • Organisatorische und fachliche Beratung und Unterstützung der Muttersprachlehrkräfte sowie der weiteren Akteure (Schulen, Eltern, etc.) vor Ort
  • Erstberatung zum Angebot (telefonisch bzw. vor Ort) und bedarfsgerechte Öffentlichkeitsarbeit in Brandenburg
  • Konzeption und Umsetzung von Fortbildungen, kollegialen Fachberatungen für die Lehrkräfte aller Sprachen (gemeinsam mit der Projektleitung & der Koordination)

Wir erwarten:

  • (Fach‐) Hochschulabschluss Sozial‐ oder Kulturwissenschaften, Pädagogik und/oder Sprachwissenschaften
  • hohe Flexibilität und Mobilität (Arbeitszeitgestaltung)
  • Identifizierung mit den Zielsetzungen der RAA Brandenburg und den Zielsetzungen des Muttersprachlichen Unterrichts im Land Brandenburg
  • hohe kommunikative Kompetenzen und Kooperationsfähigkeit
  • verhandlungssichere Deutschkenntnisse

Erwünscht sind Sprachkenntnisse – gerne in Arabisch, Dari, Farsi, Polnisch, Russisch oder Tschetschenisch.
Von Vorteil für die Arbeit sind Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit Schulen, im Bereich interkultureller Kommunikation, Sprachförderung, gerne auch Erfahrungen in der Arbeit im ländlichen Raum.

Wir bieten:

  • eine vielseitige, anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe
  • Zusammenarbeit im Projektteam (insbesondere mit der Projektleitung)
  • selbständige Arbeits‐ und Gestaltungsmöglichkeiten, ergänzt durch die Kooperation im Projektteam und mit regionalen Kolleg/innen des landesweit agierenden Trägers Demokratie und Integration Brandenburg e.V.
  • langjährige Erfahrung im Träger zur lokalen/regionalen Zusammenarbeit mit Schulen und muttersprachlicher Förderung in Brandenburg
  • Gehalt in Anlehnung an TV‐L (Ost), bei Voraussetzung der entsprechenden Qualifikation bis Entgeltgruppe 11.

Interessierte mit Zuwanderungshintergrund werden ausdrücklich um Bewerbungen gebeten.

Die Stelle ist als Projektstelle jährlich befristet. Fördermittel sind zunächst bis Ende 2019 in Aussicht gestellt. Das Projekt Muttersprachlicher Unterricht ist allerdings langfristig ausgelegt und eine Beschäftigung über mehrere Jahre somit angestrebt.

Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich am 11.04.2019 stattfinden.

Weitere Informationen erhalten Sie durch die Projektleiterin Lena Fleck Tel. 0331/74780-26; l.fleck@raa-brandenburg.de

Aussagefähige Bewerbungsunterlagen erbitten wir per Email in höchstens 2 Dokumenten (< 4 MB) bis 29.03.2019 unter dem Betreff: „Bewerbung Muttersprachlicher Unterricht“ an:

RAA Brandenburg Alfred Roos
 Zum Jagenstein 1 14478 Potsdam
a.roos@raa‐brandenburg.de

Ausschreibung als PDF

 


zurück zur Übersicht

x