Montag, 30. September 2019

Die RAA Brandenburg suchen zum 1. Dezember 2019 eine Projektreferent*in (20 bis 38 Wochenstunden, Mutterschutz- und Elternzeitvertretung)

- für das Projekt „Brandenburger Bildungspartnerschaften in der Migrationsgesellschaft 2“ in der Geschäftsstelle der RAA in Potsdam

Die Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Brandenburg (RAA Brandenburg) suchen zum 1. Dezember 2019 eine Projektreferent*in (20 bis 38 Wochenstunden, Mutterschutz- und Elternzeitvertretung) für das Projekt „Brandenburger Bildungspartnerschaften in der Migrationsgesellschaft 2“ in der Geschäftsstelle der RAA in Potsdam.

Das Modellprojekt „Brandenburger Bildungspartnerschaften in der Migrationsgesellschaft – BraBiM 2“ist durch den AMIF und das Land Brandenburg bis zum 30. Juni 2020 gefördert.

Ziel des Projektes ist die Unterstützung von Schulen im Land Brandenburg im Bereich der vielfaltsorientierten Schulentwicklung mit den Schwerpunkten Familienbildung, Unterrichtsentwicklung und sprachsensible Schule. Die Tätigkeit umfasst die Zusammenarbeit im Team des Projekts in der Geschäftsstelle und mit den regionalen Schulberater*innen der RAA.

Aufgabenbeschreibung:

  • Organisation und Durchführung der Abschlusskonferenz des Projekts
  • Erstellung einer „Toolbox Familienbildung“ für Schulen im Land Brandenburg
  • Begleitung von Schulen bei der Umsetzung von Familienbildungsangeboten in Zusammenarbeit mit den Schulberater*innen der RAA Brandenburg
  • Durchführung von Fortbildungen zur vielfaltsorientierten Schulentwicklung
  • Koordination, Organisation und Durchführung von Fortbildungen zur vielfaltorientierten Schulentwicklung
  • Beratung von Schulen, Schulberater*innen und Verwaltungen zu den Themen vielfaltsorientierte Schulentwicklung, Familienbildung, Unterrichtsentwicklung und sprachsensibler Schule
  • Administrative Projekttätigkeiten in Zusammenarbeit mit der Projektleitung und der Sachbearbeitung

Wir erwarten:

  • (Fach‐) Hochschulabschluss Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Sprachwissenschaften, Sozialwissenschaften oder vergleichbar
  • Identifizierung mit den Zielsetzungen der RAA Brandenburg
  • hohe kommunikative Kompetenzen und Kooperationsfähigkeit
  • verhandlungssichere Deutschkenntnisse
  • Erfahrungen in der Projektarbeit

Erwünscht sind Kenntnisse in der Familienbildung, Sprachbildung oder Unterrichtsentwicklung.

Von Vorteil für die Arbeit ist Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit Schulen, im Bereich interkultureller Kommunikation, Sprachförderung und Erfahrungen in der Arbeit im ländlichen Raum.

Wir bieten:

  • Zusammenarbeit im Projektteam
  • selbständige Arbeits‐ und Gestaltungsmöglichkeiten, ergänzt durch die Kooperation im
  • Projektteam und mit regionalen Kolleg*innen des landesweit agierenden Trägers Demokratie und Integration Brandenburg e.V.
  • langjährige Erfahrung im Träger zur lokalen/regionalen Zusammenarbeit mit Schulen in Brandenburg
  • Gehalt in Anlehnung an TV‐L (Ost), bei Voraussetzung der entsprechenden Qualifikationbis Entgeltgruppe11.

Interessierte mit Zuwanderungsgeschichte werden ausdrücklich um Bewerbungen gebeten.
Die Büroräume der RAA Brandenburg sind leider nicht barrierefrei.

Das Projekt ist bis zum 30. Juni 2020 befristet.

Weitere Informationen erhalten Sie durch die Abteilungsleitung landesweite Projekte, Miriam Apffelstaedt, Tel. 0512/0687611; m.apffelstaedt@raa-brandenburg.de

Aussagefähige Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer erwünschten Wochenarbeitszeit erbitten wir per Email in höchstens 2 Dokumenten (< 4 MB) bis 19.Oktober 2019 unter dem Betreff: „BewerbungBraBiM“ an:

RAA Brandenburg
Alfred Roos
Zum Jagenstein 1
14478 Potsdam
a.roos@raa‐brandenburg.de


zurück zur Übersicht

Theme picker