18.06.2014

Ort:Forst, Volkshochschule

Wie können wir der menschlichen Vielfalt im Berufsalltag gestaltend begegnen?

Dreiteilige Fortbildungsreihe zum Thema „interkulturelle Kompetenzen“ 2. Teil

Angestellte der öffentlichen Verwaltung sind in ihrem Alltag tagtäglich mit der menschlichen Vielfalt unserer Gesellschaft konfrontiert. Doch diese menschliche Vielfalt zu erkennen und zu akzeptieren ist oft nicht leicht. Alle Menschen folgen ihren eigenen Gewohnheiten. Andere Gewohnheiten als die eigenen können irritieren, verunsichern oder sogar ängstigen. Der gestaltende Umgang mit der menschlichen Vielfalt in unserer Gesellschaft, die so genannte „interkulturelle Kompetenz“ kann und sollte erlernt werden. 

Die dreiteilige Seminarreihe setzt an diesem Punkt an. Der den Fortbildungen zugrunde liegende Ansatz versteht Kultur als die Lebensgewohnheiten und –vorstellungen von Menschen und wie diese ihr Umfeld gestalten. Darüber hinaus folgt der Ansatz der Annahme: „Jeder Mensch trägt unterschiedliche Kulturen in sich.“ Nach dieser Logik ist eigentlich jede zwischenmenschliche Begegnung „interkulturell“. Somit geht es bei der Vermittlung interkultureller Kompetenzen nicht nur um den Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund. Vielmehr geht es auch um die Nachvollziehbarkeit der darüber hinaus gehenden vielfältigen Lebensentwürfe derer, auf die die Teilnehmenden der Fortbildungsreihe in ihrem Berufsalltag stoßen. 
In den Modulen kommt die kulturelle Vielfalt aller Teilnehmenden zur Sprache. Wir tauschen uns über ideelle Werte aus, als Kern einer kulturellen Prägung, erarbeiten uns, was unter interkulturellen Konflikten zu verstehen ist. Weiter arbeiten wir an eigenen Voreingenommenheiten, dem Umgang mit der eigenen (Ohn-) Macht im Berufsalltag und dem Erkennen als auch dem Vermeiden von, oft unbewusster, Diskriminierung. Darauf aufbauend schauen wir, wie wir die menschliche Vielfalt im Berufsalltag sichtbar machen können, damit ein gleichberechtigter Umgang möglich wird. Eine gezielte Fallbesprechung auf der Grundlage des Erlernten rundet die Fortbildungsreihe schließlich ab.

Zielgruppe: Angestellte der Kreisverwaltung Spree-Neiße 

Kosten: Keine 

Veranstalter: „Lernende Verwaltung Spree-Neiße-Land - Weiterbildung zur Bewältigung des demografischen Wandels“, Anti-Bias-Netz, RAA Cottbus

Referent/innen: Cvetka Bovha, Anti-Bias-Netz; Axel Bremermann, , Regionalreferent für Bildung und Integration der RAA Cottbus

zurück zur Übersicht

Theme picker

«Juni 2020»
MoDiMiDoFrSaSo
25262728
28.05.2020 14:00 - 17:00

Webinar Diskriminierungskritische Schulentwicklung

Wir möchten Sie zu unserer Abschlussveranstaltung mit Saraya Gomis (Lehrerin und langjährige Akteurin in der schulischen Antidiskriminierungsarbeit, Vorstand EACH ONE TEACH ONE (EOTO e.V.) und Andreas Foitzik (adis e.V. Tübingen, Autor Diskriminierungskritische Schule/ BELTZ Verlag) einladen.

Lesen Sie mehr...
293031
1234
04.06.2020 10:00 - 12:00

Online-Veranstaltung Globales Lernen digital

Ausgehend von der gegenwärtigen Situation in der Corona-Pandemie, die Präsenzveranstaltungen in Schulen nicht erlaubt, beschäftigt sich das EPIZ Berlin in Kooperation mit dem CHAT der WELTEN mit digitalen Formaten des Globalen Lernens.

Lesen Sie mehr...
567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345