BREBIT 2017

BREBIT − Brandenburger Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationstage14. BREBIT vom 4. September bis 8. Dezember 2017

Die BREBIT (Brandenburger Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationstage) sind jährlich stattfindende Aktionstage zu Themen der „Einen Welt“. Während dieser Bildungs- und Informationswochen finden im ganzen Land Brandenburg etwa 130 Projekttage und Workshops an Schulen statt sowie Veranstaltungen in Jugendklubs und in Gemeinden, Lesungen in Stadtbibliotheken, Ausstellungen und Filmabende.
In diesem Jahr können BREBIT-Angebote von 4. September bis 8. Dezember gebucht werden. Wir verlängern den BREBIT-Zeitraum, um mehr Möglichkeiten zu schaffen, die vielen BREBIT-Angebote zu nutzen.
Die gute Kooperation mit den Entwicklungspolitischen Bildungstagen in Sachsen und Berlin, aber auch in Sachsen-Anhalt hat bei Referent_innen, die in mehreren Bundesländern engagiert sind, zu Engpässen in der Verfügbarkeit geführt. Gleichzeitig hat sich die BREBIT in den letzten 13 Jahren so weit in Brandenburg etabliert, dass sie es wagen kann, mehr Raum einzunehmen. So freuen wir uns auf Buchungen im gesamten Herbst!
Die BREBIT wird in bewährter Weise von einer Koordinationsgruppe organisiert. Mitarbeiter_innen des Trägervereins RAA Brandenburg arbeiten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der GSE e.V., von Carpus e.V., VENROB e.V. und aus thematischen Anlass mit Berlin Postkolonial. In Kooperation mit etwa 40 freiberuflich tätigen Referent_innen werden die Projekte durchgeführt. Auch in dieser Zusammenarbeit gehen wir 2017 neue Wege. 

Neues QualifizierungskonzeptIm 14. BREBIT-Jahr wollen wir in puncto Qualitätsentwicklung einen neuen Schritt wagen: Wir bieten einer Gruppe von 25 Personen die Möglichkeit, an einer Qualifizierungsreihe teilzunehmen, gemeinsam mit anderen an ihren Konzepten zu arbeiten und sich ihre Teilnahme bescheinigen zu lassen.
Weitere Referent_innen können wie gewohnt ihre Angebote für den Katalog einreichen.
Die Qualifizierungsreihe ermöglicht es den BREBIT-Referent_innen, gemeinsam die Herausforderungen in der Konzeptentwicklung anzugehen. Sie bietet unseren Akteur_innen gleichzeitig auch einen Rahmen, der Freiberufler_innen oft fehlt: Konzeptentwicklung bleibt in der Regel unbezahlt und passiert zu Hause vereinzelt am eigenen Schreibtisch. Dabei steht und fällt häufig genau mit diesem Arbeitsschritt die Qualität der Projekte. So ist das neue Konzept der BREBIT auch ein Versuch, die Arbeitsbedingungen unserer freiberuflichen Referent_innen ein klein wenig zu verbessern.
Ziel ist es, gerade vor dem Hintergrund des Jahresthemas 2017 einen Raum für Austausch und Konzeptentwicklung zu schaffen, in dem Bildungskonzepte und Projektideen entstehen können, die kreativ, tiefgründig und zielgruppengerecht die historische Dimension im Globalen Lernen einzuweben erlauben. Die Ansprüche des Globalen Lernens, globale Zusammenhänge im Heute zu thematisieren, entwicklungspolitische Fragen in die Öffentlichkeit zu bringen und mit methodisch-didaktischer Vielfalt die Handlungskompetenzen der Teilnehmenden zu stärken, bleiben bestehen. Sie werden untersetzt mit der Frage, welche Rolle die Kolonialgeschichte für globale Machtverhältnisse heute noch spielt.

BREBIT 2017 und der neue RahmenlehrplanDie Brandenburger Schulen starten 2017 mit dem neuen Rahmenlehrplan in die Herausforderung, Unterricht neu zu gestalten: Querschnittsthemen, fächerübergreifender Unterricht und eine neue Aufteilung von Stundenkontingenten wirken sich auch auf außerschulische Akteur_innen wie die BREBIT aus. Wir bemühen uns, mit unseren Angeboten anschlussfähige Konzepte zu entwickeln, die die Lehrkräfte für die Umsetzung des neuen Rahmenlehrplans inspirieren, die sie mit unseren externen Impulsen unterstützen oder die einfach nur eine konstruktive Ergänzung sind.

Keine Geschichten von gestern – Kolonialismus und globale Ungerechtigkeit2017 begeben wir uns im Rahmen der entwicklungspolitischen Bildungstage auf Spurensuche nach kolonialen Kontinuitäten in unserem Alltag. Auf Projekttagen, in Workshops und Fortbildungen werden wir politische, ökonomische, kulturelle sowie personelle Verbindungslinien zu den ehemaligen deutschen und europäischen Kolonien herausarbeiten. Wir hinterfragen koloniale Kontinuitäten und thematisieren dabei auch Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft. In allen Projekten geht es auch darum, nach Wegen zu suchen, wie ungerechte globale Machtverhältnisse aufgebrochen werden können.
2017 setzt die BREBIT also in der Geschichte an. Themen des Globalen Lernens werden systematisch mit ihren Bezügen zur Kolonialgeschichte reflektiert. Wir gehen dabei davon aus, dass der Bezug zur Kolonialgeschichte den Blick auf aktuelle gesellschaftliche Verhältnisse schärft. Er trägt dazu bei, das politische Bewusstsein der Teilnehmenden zu sensibilisieren.
Zwei allgemeine Prämissen gelten auch 2017 für die inhaltliche und didaktische Ausgestaltung der angebotenen Projekte: Erstens erleben die Teilnehmenden durch den systematischen Einbezug von Stimmen/Perspektiven aus dem Globalen Süden Menschen aus dem Globalen Süden als handelnde Akteur_innen und Expert_innen in konkreten Fragen. Darüber wird ein Perspektivwechsel angestoßen und ein Begegnen auf Augenhöhe unterstützt. Zweitens sind alle Projekte handlungsorientiert ausgestaltet. Sie fokussieren insbesondere auf politische Gestaltungskompetenzen.
Die Teilnehmenden werden in ihrer Rolle als politische Subjekte herausgefordert.
Umfangreiche Informationen zur BREBIT und ihren aktuellen Aktionen sowie zum Jahresthema finden Sie auf der Website der BREBIT: www.brebit.org

Flyer 2017
 
Die BREBIT möchte Vereine, Schulen, Weltläden und Einzelengagierte aus dem Land Brandenburg motivieren, sich im Unterricht und der Öffentlichkeit mit der globalen Fragen zu beschäftigen. Die BREBIT möchte nicht nur bilden und informieren, sondern insbesondere zum Perspektivwechsel anregen und gemeinsam mit den Teilnehmenden Handlungsmöglichkeiten entwickeln. Jede/-r kann im Alltag etwas tun für ein wenig mehr an weltweiter Gerechtigkeit.

mehr Informationen (PDF, 476 KB)

 

Machen Sie mit!
Besuchen Sie die BREBIT auf der Webseite: www.brebit.org

Die 14. BREBIT wird durchgeführt mit finanzieller Unterstützung durch

  • das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
  • das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
  • die Stiftung Nord-Süd-Brücken

Einzelne Bildungsveranstaltungen und das neue Qualifizierungskonzept werden durchgeführt mit finanzieller Unterstützung durch

  • das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst


Sie möchten wissen, was bei der BREBIT läuft, dann fordern Sie eine Dokumentation an oder laden Sie diese einfach herunter:

13. BREBIT 2016
Vom Wohlstand verdrängt
Warum Menschen ihre Heimat verlassen (müssen)

PDF, 4,75 MB

12. BREBIT 2015
Gute Leben für alle!

PDF, 1,9 MB

10. BREBIT 2013
Global unterwegs Menschen, Daten, Waren grenzenlos mobil
Mit Ergebnissen der externen Evaluation 2012

PDF, 2,28 MB

9. BREBIT 2012
Dinner for one
oder für alle?

PDF, 3,0 MB

8. BREBIT 2011
Lebens(T)raum Stadt
Entwicklungen von Addis Abeba bis Zossen

PDF, 1,7 MB

7. BREBIT 2010
Schein– oder nichts sein
Dreht sich die Welt auch ohne Geld?

PDF, 2,2 MB

6. BREBIT 2009
ENERGIE – MACHT ENTWICKLUNG
gerecht und nachhaltig für alle

PDF, 2 MB

5. BREBIT 2008
WASSER – WARE ODER MENSCHENRECHT?

PDF, 1,3 MB

4. BREBIT 2007   
"Gesundheit, liebe Welt!"
Gesundheit und Lebensqualität in Nord und Süd

PDF, 4,3 MB

3. BREBIT 2006
Entdecke die Vielfalt
Kultur(en) als Impuls für Entwicklung

PDF, 2,0 MB


Weitere Informationen zur BREBIT und zu den Mitgliedern der Koordinationsgruppe unter: www.brebit.org.

  
BREBIT-Koordinationsgruppe
RAA Brandenburg
Demokratie und Integration Brandenburg e.V.
Ronny Sommerfeld, Birgit Mitawi, Magdalena Freudenschuß

Zum Jagenstein 1
14478 Potsdam

 
Tel. +49 331 747 80 25 (donnerstags 11.00 - 18.00 Uhr)
Fax +49 331 747 80 20

info@brebit.org
www.raa-brandenburg.de
 
  

BREBIT 2017

Katalog
Der BREBIT-Katalog 2017 zum Download: PDF, 1,76 MB

Aktionstage
4. September bis 8. Dezember 2017

Fachtag
"Kolumbustag“: Wie lange noch?
12. Oktober, 10 bis 18 Uhr
Bürgerhaus am Schlaatz

In Spanien und zahlreichen US-Bundestaaten noch immer ein Feiertag wird der Jahrestag der Landung des Christoph Kolumbus in Amerika zunehmend genutzt, um Reparationskämpfe und Forderungen der Nachfahren Kolonisierter in den Focus der Öffentlichkeit zu stellen. South Dakota hat ihn bereits 1990 zum "American Indian Day" erklärt, Venezuela taufte ihn 2002 in "Tag des indigenen Widerstands" um. In Bolivien steht er als "Tag der Entkolonialisierung" im Kalender, in Argentinien als "Tag des Respektes vor der kulturellen Verschiedenheit", in Ecuador als "Tag der Interkulturalität" und in Chile als "Tag der Entdeckung der zwei Welten".  
Wir nehmen den Tag zum Anlass, mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Kontinenten und mit unterschiedlichen Perspektiven über die anhaltenden Kämpfe für eine Dekolonisierung der Welt und ihrer Geschichte auszutauschen.

 

BREBIT 2016143 Veranstaltungen in 37 Orten

Fotoimpressionen
von der 13. BREBIT:

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

BREBIT 2016

 

Ronny Sommerfeld

Ronny Sommerfeld