RAA Trebbin
Demokratie und Integration Brandenburg e.V.

Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald

Bahnhofstr. 44
14959 Trebbin 

Tel   +49 33731 314 -13/-14

trebbin@raa-brandenburg.de
www.raa-brandenburg.de

Regionalreferent:

Rainer Spangenberg
Tel.    +49 33731 314-13
Mobil +49 1520 1405303
r.spangenberg@raa-brandenburg.de

Schulberater:Ralf Dietrich
Tel.:   +49 33731 314-14
Mobil:  +49 152 26313161
r.dietrich@raa-brandenburg.de

  

Die RAA Trebbin ist die regionale Niederlassung der RAA Brandenburg für die Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald und bildet gemeinsam mit dem Mobilen Beratungsteam (MBT) Trebbin das Trebbiner Büro für Integration und Toleranz des Demokratie und Integration Brandenburg e.V.

Die Regionalreferenten für Schulberatung (Ralf Dietrich) bzw. für Bildung und Integration (Rainer Spangenberg) unterstützen Akteure in Bildungseinrichtungen (Schule, Kindertagesbetreuung und Jugendarbeit, außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung), in Verwaltungen, freien Trägern und Zivilgesellschaft insbesondere im Bereich der Zuwanderer-Integration, durch

  • Fortbildung
  • Beratung
  • Unterstützung bei Veranstaltungen und bei der Entwicklung und Durchführung von Projekten

 

Rainer Spangenberg

Politikwissenschaftler und Erwachsenenbildner, Zusatzausbildungen zum Mediator, zum Anti-Bias-Trainer und zum Multiplikator für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung, seit 2002 Regionalreferent für Bildung und Integration in der RAA Trebbin

A.    Thematische Schwerpunkte:

  • Zuwanderung, Flucht und Asylpolitik – Aufnahme und Integration Zugewanderter und speziell von Flüchtlingen bzw. Asylsuchenden in Gesellschaft und Bildungseinrichtun-gen
  • Interkulturelle Kompetenz / Interkulturelles Lernen – Interkulturelle Öffnung von Einrichtungen / Diversity Management
  • Wertschätzender Umgang mit Vielfalt – Vorurteilsbewusst-inklusive Pädagogik
  • Rechtsextremismus, Rassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diskrimi-nierung sowie Fragen der – u.a. pädagogischen – Auseinandersetzung damit

B.    Angebote / Formen der Unterstützung:

  • Durchführung einrichtungsübergreifender und Team-Fortbildungen
  • Beratung
  • Referententätigkeit und Moderation bei Veranstaltungen

C.    Adressat*innen:

  • Akteure der Zuwanderer-Integration
  • Einrichtungen und Pädagog*innen in Kindertagesbetreuung und Kinder- und Jugendhilfe
  • Verwaltungen bzw. deren Mitarbeiter*innen
  • Akteure der Zivilgesellschaft, z.B. Flüchtlingsinitiativen, Kirchengemeinden oder Vereine
  • Jugendliche und Erwachsene als Zielgruppen außerschulischer politischer Bildung

D.    aktuelle Angebote – Beispiele:

für pädagogische Fachkräfte in, Einrichtungen und Träger der Kindertagesbetreuung (analog ähnlich im Bereich Jugendarbeit / Jugendhilfe):

  • Aufnahme und Integration von Kindern aus Flüchtlings- bzw. Zuwandererfamilien
  • Inklusion als Herausforderung für Kindertageseinrichtungen
  • Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen
  • Umgang mit Erscheinungen von Ausgrenzung und Diskriminierung – Förderung eines wertschätzenden Umgangs mit Vielfalt in Kitas

für Mitarbeiter*innen, Teams oder Bereiche von Verwaltungen (u.a. im Rahmen des RAA-Teilprojekts im IQ Netzwerk Brandenburg speziell für Jobcenter und Agenturen für Arbeit):

  • Zuwanderung, Zuwanderungs-, Aufenthalts- und Asylrecht, Zugang Zugewanderter zum Arbeitsmarkt und zu Sozialleistungen
  • Grundlagen interkultureller Kompetenz – „Kultur“-Verständnisse, kulturelle Prägungen, Voreingenommenheiten und deren Bedeutung in „interkulturellen Überschneidungssi-tuationen“
  • Kommunikation und konstruktiver Umgang mit Irritationen bzw. Konflikten in „interkulturellen“ Kontexten
  • Umgang mit sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten und damit zusammenhängenden Kommunikationsstörungen
  • Diskriminierung, Diskriminierungsschutz und AGG
  • Interkulturelle Öffnung / Diversity Management

für Akteure der Zivilgesellschaft:

  • Flucht und Asylpolitik – Rechtsstatus und Lebensbedingungen von Flüchtlingen bzw. Asylsuchenden
  • Umgang mit Ressentiments gegenüber Flüchtlingen


Ralf Dietrich

  • Studienrat für die Fächer Deutsch, Geschichte und Politische Bildung, Lehrbuchautor, Redakteur beim Bildungsserver Berlin Brandenburg
  • seit 2015 Schulberater in der Niederlassung Trebbin der RAA Brandenburg
  • Regionalkoordinator des Programms „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
  • Kreisberatungslehrer für die Schüler_innenvertretungen in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald

A.    Thematische Schwerpunkte:

  • demokratiepädagogische und interkulturelle Themen
  • Integration von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien in die Schulen der Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald
  • interkulturelle Öffnung von Schulen
  • Umgang mit Konflikten an Schulen
  • Gewaltprävention
  • Strategien gegen Rechtsextremismus

B.    Angebote/Formen der Unterstützung:

  • Durchführung von Fortbildungen zu oben genannten Themen
  • Beratungen von Teams und einzelnen Akteuren
  • Referententätigkeit und Moderation bei Veranstaltungen
  • Begleitung von demokratischen Schulentwicklungsprozessen

C.    Adressat_innen:

  • Schulleitungen
  • Schulkollegien
  • Eltern
  • Schüler_innenvertretungen
  • Schulsozialarbeiter_innen

D.    aktuelle Angebote – Beispiele:

  • Fortbildung: Der Klassenrat – ein wirkungsvolles demokratiepädadogisches Instrument
  • Begleitung zum Titel „Faire Schule“
  • Beratung und Begleitung des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
  • Schülerworkshop zur Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämp-fen“
  • Fortbildung: Die Integration nichtdeutschsprachiger Schülerinnen und Schüler

 

 

Rainer Spangenberg

Rainer Spangenberg

 

Ralf Dietrich

Ralf Dietrich